Mörderische Tour

Jan 9, 2018

Cuxliner-Fahrt zum Krimifestival Hamburg
LANDKREIS tw · „Es ist interessant, welch bemerkenswerte Faszination der Kriminalroman auf Intellektuelle ausübt, sowohl auf die Schriftsteller als auch auf die Leser“, soll einst die Schriftstellerin Dorothy L. Sayers, die in den 1920er und 1930er-Jahren vor allem durch ihre Lord-Peter-Wimsey-Romane bekannt wurde, gesagt haben. Eine Faszination, die bis heute nicht ihre Wirkung verloren hat. Krimis stehen bei den Lesern hoch im Kurs. Das veranlasste auch die Buchhandlung Heymann, das Literaturhaus und das Hamburger Abendblatt vor zehn Jahren das Hamburger Krimifestival ins Leben zu rufen. Unter dem Motto „Schussfest“ ging es vom 7. bis 11. November auf Kampnagel zum elften Mal mörderisch zu. Zum Abschluss standen am Samstag mit Elizabeth Herrmann und Sebastian Fitzek zwei Hochkaräter der Kriminalliteratur auf der Bühne. Zwei Lesungen die unterschiedlicher nicht sein konnten und zu denen die Firma Cuxliner gemeinsam mit Marianne Haring (Foto: tw), die die EWa-Leser jede Woche mit neuen Literatur- Tipps versorgt, eine Krimifahrt veranstaltete. Schon auf der Tour machte Haring mit einer kleinen Einführung auf die Autoren und ihre Werke neugierig und las auch eine kriminalistische Weihnachtsgeschichte vor. Genau kann sich Haring den Erfolg der Kriminalliteratur auch nicht erklären, aber „es wurde schon immer gerne Spannungsliteratur, bis zurück zu den Horror- und Gespenstergeschichten von Poe etc., gelesen. In der heutigen Zeit allerdings finden abstruse Ereignisse immer mehr Anhänger , überwiegend von jüngerem Publikum, aber auch interessante Krimis, die psychologisch sind und den Leser zum Mitdenken auffordern“.