1.000 Jahre weibliche Geschichte in der Stadtscheune
OTTERNDORF sh · Eine neue Wanderausstellung hat für die Zeit vom 16. Dezember bis zum 20. Januar in der Stadtscheune in Otterndorf ihr Domizil gefunden. Bei der Vernissage am vergangenen Freitag begrüßte Samtgemeindebürgermeister Harald Zahrte die Besucher. „Eine Ausstellung, die einmal mehr die Leitungen von Frauen hervorhebt.“ Auch Ursula Thümler als Vorsitzende des Kuratoriums frauenORTE Niedersachsen stellte die Leistungen der 30 dargestellten und in vier Themenbereiche aufgegliederten historischen Frauen exemplarisch vor. Eine der vorgestellten Frauen zeigte wie aktuell die Leistungen dieser Frauen auch heute noch sind. Greten Handorf hatte als Reederin 1924 eine feste Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven eingerichtet und, entgegen der aktuellen Erfahrungen, erfolgreich betrieben. Die Ausstellung beruht auf der Initiative frauenORTE Niedersachsen des Landesfrauenrates Niedersachsen. „Leben und Wirken von Frauen in der Geschichte gehören zu unserem kulturellen Erbe. Frauengeschichte und Frauenkultur müssen in der Erinnerungskultur in unseren Städten und Regionen und nicht zuletzt im Land aber fester verankert werden“, so Thümler. Mit der Initiative frauenORTE Niedersachsen, dessen Ursprungsidee aus Sachsen-Anhalt stammt, eröffnet der Landesfrauenrat auch neue Wege im Kulturtourismus. Erstmals werden landesweit Stadt- und Regionalgeschichte aus dem Blick von historischen Frauenpersönlichkeiten betrachtet.
Erzählt wird von ihren Leistungen, die sie auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und/ oder wissenschaftlichem Gebiet vollbracht haben. Seit dem Start der Initiative 2008 sind 34 frauenORTE Niedersachsen entstanden. Der Landesfrauenrat Niedersachsen wurde im Jahr 1970 gegründet und vertritt überparteilich und überkonfessionell die Interessen der Frauen. Mit über 60 Frauenverbänden und Frauengruppen und über 2,2 Millionen Frauen setzt er sich in der Öffentlichkeit und Politik sowie gegenüber dem Gesetzgeber für seine Mitglieder ein. Das die Ausstellung nun in Otterndorf zu sehen ist, ist einer Initiative der Samtgemeinde Land Hadeln und der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft des Landkreises Cuxhaven zu verdanken. Diese Ausstellung ist nicht nur für Frauen interessant. Im Ramen der Ausstellung findet am 12. Januar „Ein Abend über eine starke Frau“ in der Stadtscheune um 19.30 Uhr statt. Franz Albers und Käpt‘n Kruse stellen das Leben und Wirken von Grete Handorf vor. Teil des Programms sind auch Seefrauenlieder, die mit Klavier und Akkordeon den Abend abrunden.