Neue Runde des Formates „Science goes Public!“ startet am 8. März
BREMERHAVEN re · Was haben eine Lebensmittel-Sensorikerin, ein Tropenforscher und ein Diplom-Pädagoge gemeinsam? Nicht nur, dass sie spannende Berufe bekleiden und interessanten wissenschaftlichen Fragestellungen nachgehen, sie berichten in der Veranstaltungsreihe „Science goes Public!“ davon auch publikumswirksam; in diesem Frühling zum zweiten Mal als Landesinitiative in Bremerhaven und Bremen, in der Seestadt schon zum sechsten Mal. Vom 8. März bis zum 12. April kann wieder wöchentlich donnerstags ab 20.30 Uhr kostenfrei der Wissensdurst gelöscht werden. Alle Themen, Termine und Orte präsentiert die Internetseite www.sciencegoespublic.de.
Die Wissenschaftler des Bundeslandes scheinen zunehmend Gefallen an dem ungewöhnlichen Vermittlungsformat zu finden. Denn für die Veranstaltungsreihe im Frühjahr 2018 war es gar kein Problem, sie zu überzeugen, in ungewöhnlichen Raumsituationen Laien in unterhaltsamen Kurzvorträgen von ihrer Arbeit zu berichten. Das liegt sicher einerseits an dem zunehmenden Publikumsinteresse und ist andererseits auch der entspannten Kneipenatmosphäre geschuldet.
So stellen sich an sechs Donnerstagen insgesamt über 30 Experten dem neugierigen Publikum, das wieder Zeit und Lust für Nachfragen und Kommentare mitbringen darf. Die Titel machen bereits neugierig: „Irgendwas mit Geschmack“ heißt es da zum Beispiel oder „Faszination Frankenstein: Wer ist hier das Monster?“. Aber auch die „Chancen beim Speed-Dating“ werden untersucht.
Eine Besonderheit sieht das Programm für den Abschlusstag vor: Weil am 12. April weltweit die „Yuri’s Night“ mit vielen Aktionen gefeiert wird, beteiligt sich auch das Bundesland Bremen im Rahmen von „Science goes Public!“ mit besonderen Vorträgen zum Thema Raumfahrt daran. Die Besucher dürfen sich auf 14 Raumfahrtingenieure in den Bremer Kneipen freuen. In Bremerhaven bieten das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik sowie das DLR – Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen thematisch passende Vorträge gemeinsam in einer Kneipe an. Dort kann man deren Weltraumabenteuern lauschen und die Gelegenheit nutzen, Antworten auf brennende Fragen zu bekommen.
Zum Auftakt und zum Ende startet Bremerhaven mit zwei Versuchen: Zeitgleich finden zu Beginn zwei Vorträge an unterschiedlichen Orten statt, das gab es noch nie. Zum Abschluss gibt es zwei Vorträge in einer Kneipe. „Wir freuen uns, dass sich Science goes Public so schön entwickelt und sind gespannt, ob die Wissenschaft mit diesem Format in Bremerhaven mittlerweile so viel Zugkraft hat“, sagt Raymond Kiesbye, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH. Einmal mehr wird zudem ein Wissenschaftler Bremens in der Schwesterstadt auftreten. Das ist gleich für den Start geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.