Gebäudecheck-Kampagne gestartet / Anmeldung bis 31. Mai
LANDKREIS tw · Es ist ein Thema, das viele Menschen interessiert – Energieeinsparung in und an Haus und Wohnung. „Viele sind für das Thema offen“, bestätigt Karin Merkel von der Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen. „Sie wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen.“ Hier will die Gebäudecheck-Kampagne „Gut beraten – Energiesparen“, ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) sowie der Verbraucherzentrale Niedersachsen, weiterhelfen, die am letzten Donnerstag startete und bis zum 31. Mai läuft.
„Wir wollen den guten Gedanken des Energiesparens“ nach vorne bringen“, erklärt Andreas Lesch, Leiter des Amts für Wasser und Abfallwirtschaft das Engagement des Landkreises bei einem Pressegespräch. „Denn rund ein Drittel der in Deutschland benötigten Energie wird in Privathaushalten verbraucht“, so Mareike Korte von der KEAN. Das Einsparpotenzial sei also hoch. Mit dem Gebäudecheck erhielten Hauseigentümer unabhängig und interessenneutral Informationen an die Hand, welche Sparmöglichkeiten ihr Haus bereithalte, so Merkel. Dabei betrachten und bewerten die Energieberater der Verbraucherzentrale die gesamte Energiesituation des Hauses und geben Handlungsempfehlungen zu den Themen Stromverbrauch, Dämmung, Heizung und dem Einsatz von erneuerbaren Energien. Unter (04721) 66 25 70 können sich Interessierte bis zum 31. Mai montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr bei Klimaschutzmanagerin Ann-Christin Wengel für den Gebäude Check anmelden. Ein Energieberater vereinbart dann in einem Rückruf einen Termin und checkt das Haus. Rund ein bis zwei Stunden dauere eine Energieberatung, so Energieberater Stefan Müller, der den Stützpunkt Cuxhaven betreut. „Je genauer die Angaben und Unterlagen zum Haus sind, umso besser können wir individuell auf die Einsparmöglichkeiten eingehen.“ Er bittet daher die Interessenten Unterlagen des Hauses wie Grundriss, Schornsteinfeger-Messprotokoll oder Beschreibung der Heizungsanlage bereitzuhalten. Im Anschluss an die Beratung bekommen die Teilnehmer einen Bericht mit den Ergebnissen und Handlungsempfehlungen zugeschickt.
Stefan Müller bietet – nach telefonischer Anmeldung unter (0170) 718 17 68 – jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr zudem einen Beratungstag in der Stadtbibliothek an.
Ergänzt wird das Angebot am Samstag, 21. April, durch einen Beratungsstand beim Klimaschutzanker auf der Regio Messe in Debstedt sowie zwei Vorträgen am Dienstag, 8. Mai, um 18.30 Uhr zu dem Thema „Erneuerbare Energien zu Hause erzeugen und nutzen“ im Rathaus Schiffdorf sowie am Donnerstag, 17. Mai, um 18 Uhr zum Thema „Energetische Sanierung und Fördermöglichkeiten“ im Rathaus Langen.
Die Kostenbeteiligung für den Gebäudecheck, der einen Wert von 226 Euro hat, liegt bei 20 Euro. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.