CUXHAVEN mb · Zusammenarbeit im Team wird im Sozialkaufhaus „Second Hand“ Altenwalde groß geschrieben. Somit war das Fest zum einjährigen Jubiläum am vergangenen Sonntag ohne Mohammad Kassat, Rami Musleh und Pascal Bouquet undenkbar. Denn alle drei sind seit ihrem ersten Besuch fester Bestandteil im Team von „Second Hand“, Mohammad Kassat und Rami Musleh kamen als Flüchtlinge zu ihren Tätigkeiten als Hausmeister und Pascal Bouquet ist als FSJler dort tätig.
Allen gemeinsam ist, dass sie zusammen mit dem ehrenamtlichen Team um Pas­tor Achim Wolff und den Spendern zu dem großartigen Erfolg des Kaufhauses für Haushalts- und Elektrogeräte beitragen. Denn, wie Hauptinitiator Wolff immer wieder betont, „nur gemeinsam kann man Träume wahr werden lassen“. Und davon gibt es auch nach einem Jahr in Altenwalde einige. Als Projekt des Flüchtlingshilfeprogramms „Offenes Herz Altenwalde“ gegründet, kristallisierte sich das Sozialkaufhaus in der Hauptstraße 85 schnell als Treffpunkt für Menschen aller Art heraus. Hierher kommen Menschen, die gerne helfen möchten – ökologisch und gesellschaftlich. Denn mit ihren Spenden helfen sie Menschen, die finanziell nicht gut gestellt sind, die wichtigsten Dinge an Haushaltswaren und Elektrokleingeräten zu erwerben. Zusammen mit dem herzlichen und abwechslungsreichen Ladenkonzept wurde so in einem Jahr dafür gesorgt, dass alle gemeinsam von einem größeren Standort träumen. Durchaus zu recht, wie die Feierlichkeiten zum Jubiläum wieder zeigten: Ein wenig beengt war es mit den vielen Gästen in den Räumlichkeiten schon.
Pastor Achim Wolff machte als Sprecher der Dachorganisation Kirchengemeinde Altenwalde Hoffnung auf neue Räume: „Es muss eigentlich nur ein Angebot geben, mit dem ich beziehungsweise die Kirchengemeinde rechnen kann.“
Dass das Team vor Ort ebenfalls alles tut, um den Traum wahr werden zu lassen, stellte Koordinatorin Mirjam Schneider nach einer Kassenprüfung eigens für die Jubiläumsfeier fest: „In diesem einem Jahr haben wir 12.000 Euro umgesetzt, das macht einen unglaublichen Umsatz von circa 1.000 Euro pro Monat!“ Dem Traum steht auch die Politik in Altenwalde sehr positiv gegenüber. Denn wie Ortsbürgermeister Ingo Grahmann zusammenfasste: „Der Satz ‚Gemeinsam schaffen wir das‘ ist gerade hier in Altenwalde ansteckend und das „Second Hand“ Sozialkaufhaus ist der beste Beweis dafür!“ Auch Uwe Santjer, SPD-Mitglied des niedersächsischen Landtages, freute sich: „Auch wenn ich gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt bin, feiere ich gerne und von Herzen das Jubiläum hier mit. Denn dieses Kaufhaus steht wie kaum ein anderer Ort in Altenwalde für Herzlichkeit und Gemeinsamkeit.“
Auch wenn Achim Wolff sich ungerne als Hauptverantwortlichen für die erfolgreiche Arbeit der Sozialinitiative „Offenes Herz Altenwalde“ sieht, das letzte Wort hatte er dennoch: „Wir träumen von einem Land, in dem gemeinsames Engagement die Lebensbedingungen verbessert – hier in Altenwalde haben wir es definitiv geschafft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.