BREMERHAVEN re · Gerade noch rechtzeitig konnte die Polizei Geestland gestern Nachmittag gegen 14.20 Uhr einen LKW auf der Fahrt nach Süddeutschland stoppen. Der Fahrer, ein 47-jähriger Rumäne, hatte in Bremerhaven gerade einige Tonnen Ware auf Paletten geladen. Jedoch war die Sicherung der Ladung nicht so, wie sie sein sollte. Bereits beim Auffahren auf die Autobahn an der Anschlussstelle Bremerhaven-Überseehäfen verrutschte die Ladung, und zwar so heftig, dass die Streife fahrenden Beamten dies mit bloßem Auge sehen konnten. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass acht Ladungsteile mit lediglich zwei Sicherheitsgurten gesichert werden sollten. Nötig wären bei dem Gewicht von elf Tonnen aber 25 Gurte gewesen. Lediglich der Zufall und eine große Portion Glück hatten verhindert, dass die Ladung vom Fahrzeug auf die Fahrbahn gefallen war. Im Schneckentempo ging es zur nahegelegenen Baustelle an der Moorbrücke. Hier musste die Ladung erst komplett abgeladen werden und anschließend der LKW mit korrekter Sicherung wieder beladen werden. Neben der Geldbuße kommen auf den Fahrer auch die Kosten für diese Hilfeleistung an der Baustelle durch die bauausführende Firma zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.