BREMERHAVEN re · Richtig verhielt sich heute eine 64 Jahre alte Bremerhavenerin, die mit ihrem Pkw eine Panne auf der A 27 im Bereich der Anschlussstelle Überseehäfen in Richtung Cuxhaven hatte. Die Autobahnpolizei Geestland war vor Ort gewesen, weil eine Gefahrenstelle gemeldet wurde. Der Wagen war ordnungsgemäß abgesichert gewesen. Die Dame wurde von der Polizei angewiesen, sich hinter die Schutzplanke zu begeben, um dort das Eintreffen des Abschleppdienstes abzuwarten. Zum Glück kam sie diesem Hinweis der Polizei nach, denn noch vor Eintreffen des Abschleppers fuhr ein 55 Jahre alter Braker mit seinem Autotransporter seitlich gegen das Fahrzeug. Wegen des richtigen Standortes der Pkw-Fahrerin hinter der Schutzplanke entstand nur Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro. In diesem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal auf das richtige Verhalten bei einer Fahrzeugpanne, insbesondere auf der Autobahn, hin. Als erstes muss das Warnblinklicht eingeschaltet und die Warnweste übergezogen werden. Dann muss die Gefahrenstelle mit dem Warndreieck abgesichert werden. Zum Schluss sollten sich alle Fahrzeuginsassen hinter der Schutzplanke aus dem Gefahrenbereich begeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.