Seestadt im Bauboom

Aug 31, 2018

BREMERHAVEN re · Die umfangreichen öffentlichen Baumaßnahmen der 1970er Jahre stehen im Mittelpunkt der nächsten ExtraTour im Historischen Museum Bremerhaven. Am Sonntag, 2. September, erläutert um 15 Uhr Oskar Fromm unter dem Motto „Bremerhaven im Bauboom – Eine Stadt verändert ihr Gesicht“ viele aussagekräftige Fotografien von Johannes Fleck in der aktuellen Sonderausstellung „Die 1970er Jahre – Eine Stadt im Umbruch“.
Bei der ExtraTour stellt Fromm eine Vielzahl an Bauvorhaben vor, deren Planung und Umsetzung er in den 1970er Jahren begleitet hat. Als Bauingenieur war er ab 1967 im Stadtplanungsamt Bremerhaven beschäftigt, dessen Leitung er 1977 übernahm. 1981 wurde er Leiter des Amts für Straßen- und Brückenbau.
Zu den Bauprojekten der 1970er Jahre zählen Freizeiteinrichtungen wie die Stadthalle, Schwimmbäder, eine Reithalle, aber auch das Deutsche Schiffahrtsmuseum, das Klinikum Reinkenheide und die Fußgängerzone. Viele Baumaßnahmen wurden von der gewerkschaftseigenen Baugesellschaft Neue Heimat ausgeführt, wie etwa die Müllbeseitigungsanlage. Das Columbus Center mit seinen zunächst zwei Wohntürmen stellte zeitweise die größte städtebauliche Einzelmaßnahme in der gesamten Bundesrepublik dar. Die Fotografien zeigen anschaulich, wie die Neubauten das Gesicht der Stadt veränderten und durch neue Einrichtungen die Lebensqualität erhöht wurde.
Die Teilnahme an der ExtraTour kostet drei Euro pro Person. Treffpunkt ist das Foyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.