LANGEN re · Im Rahmen seines Projektes „Wildblumenwiese am Wegesrand“ sucht der BUND Unterweser für das Abharken des Mahdguts auf einem Wegrand an der Imsumer Straße in Langen am Mittwoch, 5. September, ab 17 Uhr noch freiwillige und Helfer.
„Wegränder, noch besser die zwischen den Schlägen liegenden, ungestörten Raine, bieten in der intensiv genutzten Agrarlandschaft als verbliebene Biotope Rückzugsräume für Tiere und Pflanzen“, erläutert Bernd Quellmalz, BUND-Regionalgeschäftsführer Weser-Elbe. „Außerdem verbinden sie in der Landschaft noch vorhandene Lebensräume miteinander und helfen Tieren und Pflanzen bei ihrer Ausbreitung.“ An der Imsumer Straße möchte der BUND mit der Mahd dem Wegrand Nährstoffe entziehen sowie die dichte Grasnarbe lichten. Damit möchte der BUND erreichen, dass sich mittelfristig überhaupt Blumen und auf längere Sicht auch seltenere Arten der mageren Standorte ansiedeln können. Vereinzelt hat der BUND außerdem auf kleinen freien Stellen am Boden eine Wildblumenmischung ausgesät, um die Entwicklung zu unterstützen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben in diesem Jahr bereits zwei Pflegeeinsätze durchgeführt, für die Pflege sucht der BUND aber noch weitere Unterstützerinnen und Unterstützer.
Das Abharken des Mahdguts findet von 17 bis etwa 19 Uhr an der Imsumer Straße (Ecke Hof am Wall) in Langen statt. Wer Lust hat, dabei mitzuhelfen, ist willkommen. Der BUND bittet um eine Anmeldung unter bernd.quellmalz@nds.bund.net und darum, eine Harke mitzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.