Geometrisches Glück

Sep 10, 2018

Mit dem Titel “Geometrisches Glück” ist eine Ausstellung mit Werken von Esther Stocker überschrieben, die bis zum 25. November im Museum gegenstandsfreier Kunst in Otterndorf zu sehen ist. Eröffnet wird sie am Samstag, 15. September, um 19 Uhr mit einer Einführung von Matthias Seidel aus Berlin.
Werk, Wirken und Werdegang von Esther Stocker (1974 in Silandro/Schlanders in Südtirol geboren)
unterstreichen in herausragender Art und Weise, dass eine konsequent nicht-abbildende,
minimal-konstruktive und so in der Tradition einer konkreten Kunstauffassung stehende
künstlerische Position im zeitgenössischen internationalen Kunstbetrieb große Anerkennung,
Aktualität und Relevanz entfalten kann. Mit der innovativen wie beständigen Weiterentwicklung
ihrer selbst gesetzten künstlerischen Grundsätze hat es Esther Stocker erreicht,
von ihrem Ausgangspunkt der Malerei in vielen Formatvarianten, über die Erweiterung auf
den architektonischen Kontext, bis hin zu daraus abgeleiteten Skulpturen, ein umfangreiches
Oeuvre von höchster künstlerischer Qualität zu erschaffen. Ihre mit Konsequenz und Beharrlichkeit
verfolgten Themen, insbesondere die intensive Auseinandersetzung mit Raster,
Ordnung sowie deren jeweiligen Störungen und Relativierungen, zudem die jeweils individuelle
Umsetzung und immanente Präzision der Ausführung ihrer Werke, haben ihr weltweit
ein hohes Ansehen bei Kunstinteressierten, Sammlern, Kuratoren und Kunstwissenschaftlern verschafft.
Beispielhaft für ihre Arbeiten zu nennen sind zudem die bewusste Abwesenheit von Farbe
in Gemälden und all ihren anderen Werken, ihre beständige Übertragung erarbeiteter Erkenntnisse
in andere Medien, wie etwa das Erweitern des zweidimensionalen Bildes zu großformatigen
Installationen im dreidimensionalen Raum, oder die Entwicklung einer speziellen
Form von Plastiken, für die ein Bildträger nach innen verformt wird und dabei ein äußerlich
wieder geschlossener Körper entsteht. Die Gestaltung skulptural entwickelter Möbelobjekte
und Kooperationen mit anderen Kunstgattungen wie Fotografie, Video oder Mode unterstreichen
die Vielfalt und kreative Kraft der Künstlerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.