BREMERHAVEN tw · Zauberhaft, charmant, wunderbar – egal mit welchem Adjektiv das „Theatrale Lichterspektakel“ im Speckenbütteler Park geschmückt wird, es zeigt die große Begeisterung für die Veranstaltung, die in diesem Jahr am Freitag, 28. September, ab 19 Uhr stattfindet.
Zum 16. Mal können sich die Besucher auf geheimnisvoll illuminierte Areale und lichtdurchflutete Bühnen freuen, die den Gesundheitspark Speckenbüttel in eine märchenhafte Lichterlandschaft verwandeln. Viele Künstler, Kulturschaffende, Vereine, Schulen, Kindertagesstätten sowie außerschulische Kinder- und Jugendeinrichtungen nehmen an der Veranstaltung teil.
Unter ihnen die Bühnen- und Kostümbildnerin sowie Performance-Künstlerin Bogna Jaroslowski. Sie verwandelt mit ihrer Lichtinstallation „Kazzies Lights“ eine rund 300 Meter lange Buchenallee mit Lichtpendeln in eine „Newtonsche Pendelkette“, die die Besucher in die Installation mit einbezieht. Zum zweiten Mal dabei, freut sie sich auf „die Möglichkeit groß zu denken“ und so einen großen offenen Raum zu bespielen. „Dazu braucht es ein großes Team“, betonte sie bei einem Pressegespräch im Weidenschloss des Gesundheitsparks. Alleine ließe sich so ein Projekt nicht auf die Beine stellen. Unterstützung bekommt sie dabei nicht nur von ihrem Berliner Team sondern auch vor Ort durch die Firma „Baumpflege Wesermünde“, die sich darum kümmert, dass die Installation mit sieben Lichtpendeln in den rund 30 Meter hohen Bäumen angebracht werden kann. Poetisch wird es mit der Tänzerin und Maskenspielerin Kathleen Barberio. Es wird ein „Tanzen mit dem Raum“ in dem auch mit Masken versehene beleuchtete Plexiglaskugeln unterschiedlicher Größe eine Rolle spielen werden.
Weitere Highlights sind unter anderem die Lichtkos­tüme der Stelzenart-Gruppe aus Bremen, Akrobatik von Spektacolo sowie die Schwarzlichtkunst von Anatoli Aman und seiner Kunstgruppe. Zudem gibt es Aufführungen und Präsentationen von so unterschiedlichen Teilnehmern wie den Cheerleadern „Ice Angel“, einer Yogagruppe oder Lichtkunst von der Kita „Pfiffikus“. Nicht fehlen dürfen die Feuershows von „Tom the Dragon“ und „Freies Feuer“ sowie das stille Feuerwerk mitten auf dem Bootsdeich zum Ende der Veranstaltung um 21.30 Uhr.
„Über 150 Mitwirkende gestalten das Fest, und wir bekommen jedes Jahr neue Anfragen“, freut sich Jochen Hertrampf vom Kulturbüro Bremerhaven, das die Veranstaltung in Kooperation mit dem Gartenbauamt und dem Weidenschloss e.V. organisiert und dabei unter anderem durch den Parkhaus-Vitalclub, das Bootshaus, die swb-Gruppe, die BIN (Bremerhavener Interessengemeinschaft Nord) und Baumpflege Wesermünde unterstützt wird. „Sie stellen immer einen tollen Abend auf die Beine“, dankte Kulturamtsleiterin Dorothee Starke den Veranstaltern. Sie empfiehlt den Besuchern, sich einfach treiben zu lassen, um die einzelnen Veranstaltungspunkt zu entdecken.
Als Anfang des Jahrtausends der alte Park umgestaltet wurde, stand gleich fest, das alles neu und einzigartig für Bremerhaven und darüber hinaus sein sollte, so Thomas Reinicke, technischer Leiter des Gartenbauamts, wie etwa die „Allee der heilenden Bäume“ oder das Weidenschloss. Dem Gesundheits- und Wellnessthema des Parks angemessen, ist das „Lichterspektakel“ alkoholfrei und alles Essen und Trinken aus kontrolliert ökologischem Landbau.
Neu in diesem Jahr ist das Verkehrskonzept. Die Wurs­ter Straße ab Jägerhof und der Siebenbergensweg sind am 28. September ab 17 Uhr gesperrt und nur für Anlieger passierbar. „Wir empfehlen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß zu kommen“, so Reinicke. Parkmöglichkeiten gibt es beim OSC Bremerhaven (Nordsee-Stadion). Einlass ist ab 18 Uhr an sechs Eingängen, der Eintritt beträgt zwei Euro für Erwachsene, einen Euro für Kinder.
Finanziert wird das „Theatrale Lichterspektakel“ alleine durch diese Eintrittsgelder sowie Unterstützern, wie etwa dem Hauptsponsor, der Stiftung Sparda-Bank Hannover, wie Hertrampf betont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.