BREMERHAVEN re · Eine neue Forsa-Umfrage bestätigt, was wir seit Jahren vermuten: Mehr als die Hälfte der zehnjährigen Kinder sind Nichtschwimmer. Bei den Erwachsenen sind es knapp 50 Prozent. Schon 2005 konnte sich ein Drittel der Zehnjährigen nicht sicher im Wasser bewegen. Gleichzeitig ertranken in den Jahren 2015 und 2016 wieder deutlich mehr Menschen.
Das sind dramatische Entwicklungen, denen die Verantwortlichen des Lions Club Langen-Pipinsburg gemeinsam mit der DLRG Langen vor Ort nicht tatenlos zusehen wollten. Vor diesem Hintergrund mobilisierten die Lions erfreulicherweise 14 Kinder aus der Grundschule am Wilden Moor zur Teilnahme an einem Kompaktschwimmkurs in den diesjährigen Herbstferien. Seit Anfang Oktober lernen die Langener Kinder mit Unterstützung des Lions Clubs unter der Aufsicht ausgebildeter Übungsleiter und Rettungsschwimmer der DLRG Langen im Bad 3 in Bremerhaven grundlegende Fähigkeiten für das Überleben im Wasser. Ideengeber für das Projekt waren die Lions-Mitglieder Michael Brümmer und Karl-Heinz Wichern, der gleichzeitig die Koordination des gesamten Vorhabens übernommen hat. Birgit Saul ist wiederum eine von vier Übungsleiterinnen und Projektverantwortliche der DLRG Ortsgruppe Langen. Am Dienstag letzter Woche informierten sich die Verantwortlichen beider Institutionen gemeinsam mit dem Lions-Präsidenten Dietmar Fulle vor Ort über den Lernfortschritt der Erst- bis Viertklässler.
Fulle stellte anschließend erfreut fest: „Ich bin begeistert über den hochmotivierten Einsatz der freiwilligen Übungsleiterinnen und die Lernfreude der Kids. Sollten die hohe Nachfrage und der Spaßfaktor anhalten, sind weitere Kurse mit unserer Unterstützung denkbar.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.