LINTIG/LANDKREIS re · Beamte des Polizeikommissariats Geestland führten am Freitagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung in Lintig durch. Innerhalb der geschlossenen Ortschaft waren maximal 50 km/h erlaubt. Ein Fahrer aus Ostfriesland muss aufgrund einer gemessenen Geschwindigkeit von 105 km/h mit einem Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkten im Fahreignungsregister sowie mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen. Der „Zweitplatzierte“ fuhr eine Geschwindigkeit von 87 km/h. Es wurden noch diverse weitere Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.
In der vergangenen Woche haben Kräfte der kommunalen Verkehrsüberwachung der Stadt und des Landkreises Cuxhaven gemeinsam mit Beamten der Polizeiinspektion Cuxhaven ihre Geschwindigkeitsüberwachung im Bereich der Stadt Cuxhaven, Altenwalde, Nordholz und Otterndorf konzentriert. Insgesamt wurden 238 Verkehrsteilnehmer festgestellt, die zu schnell unterwegs gewesen sind. Von ihnen müssen 197 mit einem Verwarn- und 41 mit einem Bußgeld rechnen. Fünf Fahrzeugführern, die in Altenwalde und im Bereich Osterbruch gemessen worden sind, droht zudem ein Fahrverbot. „Unfälle, die auf nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen sind, ziehen oftmals schwere Folgen nach sich“, betont Anke Rieken, Sprecherin der Polizeiinspektion Cuxhaven. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man auch außerhalb besonders angekündigter Kontrollen jederzeit im gesamten Landkreis Cuxhaven mit entsprechenden Maßnahmen rechnen muss – wie der obige Bericht aus Lintig zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.