LANGEN re · Beamte des Polizeikommissariats Geestland führten am Montag und Mittwoch dieser Woche verstärkte Schulwegüberwachungsmaßnahmen an der Grund- und Oberschule in Langen durch. Insgesamt stellten die Beamten neun Geschwindigkeitsverstöße in einer 30er- Zone fest. Dabei betrug die höchste gemessene Geschwindigkeit 48 km/h. Die Beamten überprüften in dem Zusammenhang auch die Rückhaltesysteme in den Pkw. „Erfreulicherweise waren alle Kinder ordnungsgemäß gesichert, so dass es hier nichts zu beanstanden gab“, lobte Einsatzleiter Frank Stelling. Weniger gut präsentierten sich laut Stelling jedoch Roller und Fahrräder bei der Kontrolle. Von insgesamt 65 kontrollierten Fahrrädern wurden 20 mit Beleuchtungsmängeln durch die Beamten verwarnt. Für die Polizei ist das Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ das Hauptthema der Verkehrsicherheitsarbeit in diesem Jahr. Auch der Gesetzgeber hat mit einer deutlichen Erhöhung des Bußgeldes reagiert. Ein Schüler fiel mit der Nutzung eines Smartphones während der Fahrradfahrt auf. Er muss mit einem Bußgeld in Höhe von 55 Euro rechnen. Autofahrern droht sogar ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro. Ein „Klassiker“ unter den Verkehrsverstößen bei Schülern wurde ebenfalls festgestellt: Ein 16-jähriger Schüler fuhr ohne den „Roller-Führerschein“ (Klasse AM) mit einem Kleinkraftrad vor, bei dem die zwingend notwendige technische Drosselung der Geschwindigkeit des Kleinkraftrades auf 25 km/h entfernt wurde. Gegen den Schüler und gegen den Halter des Fahrzeugs wurden Strafverfahren wegen Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.