BREMERHAVEN re · Sehnsüchte und Romantik, Fernweh und Abenteuer, Tragödien und Katastrophen – der „Nordseereport“, den das NDR-Fernsehen an diesem Sonntag ausstrahlt, erzählt vom Glück und Leid der Schifffahrt früher und heute. Von den hoffnungsvollen und verzweifelten Auswanderern, die im schwankenden Schiffsbauch einer ungewissen Zukunft entgegenfuhren. Von wagemutigen Seenotrettern und ihrem gefährlichen Einsatz in tosender See. Von den letzten Lotsenbooten und dem schweren Abschied von ihnen. Und von den modernsten Superschiffen der Gegenwart. Storys vom Stolz und Glück der Eigner, von der Begeisterung der Passagiere an Bord, von der Freude, auf diesen Schiffen die Nordsee zu erleben.
Moderatorin Laura Lange und ihr Team drehten auch zwei Tage im Deutschen Auswandererhaus, führten unter anderem Interviews mit Museumsdirektorin Dr. Simone Eick und mit Ingeborg Stümer, die in den 1950er Jahren als 14-Jährige gemeinsam mit ihrer Familie nach Australien auswanderte und 15 Jahre später nach Bremerhaven zurückkehrte.
Der „Nordseereport“ läuft am Sonntag, 28. Oktober, um 18 Uhr im NDR-Fernsehen und wird am Montag, 29. Oktober, um 1.45 Uhr wiederholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.