GEESTLAND sh · Der Förderverein Hospiz Geestland will es sich zur Aufgabe machen, für Geestland ein stationäres Hospiz zu etablieren. Will, da er sich in Gründung befindet. „Reine Formsache“ sagt Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger. Er ist als Vertreter der Stadt einer der Gründer des Fördervereins. Zusammen mit unter anderem Michael Brümmer vom Taxiruf Geestland, der Ärztin Dr. Nina Brümmer, Henning Dageförde vom DRK, Gerald Baehnisch und Dr. Thimm von den Ameos-Kliniken sowie Christian Albers von Meditea wurden nun die Weichen für das neue Hospiz gelegt. Die Gedankenspiele, „Planungen wären zu viel gesagt“, so Dr. Thimm, sehen die Etablierung in den Räumlichkeiten der Debstedter Klinik vor.
Die Beteiligten wollen innerhalb der nächsten 24 Monate das Hospiz realisieren. Mit Seitenblick auf Planungen für ein Hospiz in Bremerhaven ist man einhellig der Meinung, dass „das Thema nicht für Konkurrenzspiele geeignet ist.“ „Ein Hospiz ist ein Angebot an die Menschen vor Ort.“ Henning Dageförde verweist dabei auf die von den Kassen errechneten Bedarfe. „Pro 20.000 Einwohner ist ein Hospiz in dieser Größe vorgesehen. Da im Debstedter Hospital ausreichend freie Räume zur Verfügung stehen und man von Seiten der Klinik über eine Neuausrichtung in Teilbereichen nachdenkt, bietet sich die Realisierung dort an. „Zudem erfährt unsere Klinik als Standort eine Aufwertung.“ Eine nicht unwesentliche Tatsache bei der momentanen Diskussion über Erhalt oder Streichung von Klinikstandorten.
Benötigt werden für geplante zehn bis zwölf Plätze zwischen 800 und 1.000 Quadratmeter Fläche. Die Kosten für ein Hospiz werden nicht zu 100 Prozent von den Pflegekassen übernommen. Zwischen fünf und 15 Prozent müssen vom Betreiber getragen werden, so der Erfahrungsstand der Beteiligten. „Auch dazu wird der Förderverein beitragen“, so der neue Vorsitzende Michael Brümmer. Zusammen mit seinem Stellvertreter Christian Albers keine leichte Aufgabe. Für Spenden ist man in jedem Fall dankbar. „Steuerlich absetzbar sofort nach Eintrag in das Vereinsregister“, so der Vorsitzende Brümmer. Und das wird noch diese Woche geschehen, die Vereinssatzung steht bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.