BREMERHAVEN re · Im Rahmen des von der Bundeskulturstiftung geförderten Projekts „TANZLAND“ ist es gelungen, das Tanzgastspiel „Die eine die anderen“ (Foto: Hartwig) nach Bremerhaven zu holen. Am Freitag, 2. November, wird das Gastspiel um 20 Uhr im Theater im Fischereihafen aufgeführt. Diese Produktion wird nur in Bremerhaven und in Berlin gezeigt.
„Die einen, die anderen“ ist eine internationale Kooperation der Tanzkompagnien „cie. toula limnaios“ mit der „cia. gira dança“. Das Stück, das in Brasilien und Berlin erarbeitet wurde, ist eine Reflexion über das Körperbild. Jeder Mensch hat und wird einen Körper haben, aber gleichzeitig ändert sich seine Vorstellung mit der Zeit. Er ist Ausgangspunkt zur Welt und verbindet uns mit ihr. Zugleich ist er Ort der Sehnsucht, des Begehrens und der Fantasie, aber auch Quelle des Utopischen, das den Blick auf seine Realität und Vergänglichkeit spiegelt. In „die einen, die anderen“ erleben 14 Menschen, wie man den Körper erfahren kann, nicht nur als gesellschaftliches und ökonomisches Produkt von Idealen und Normen, sondern in seiner Einzigartigkeit und Individualität. Der kreative Prozess der Kompagnien bestand aus gemeinsamen Recherchen und Proben, wobei später ein zweiteiliger Abend beide Ensembles wieder trennte und die einen ohne die anderen auf der Bühne tanzen. Die Spuren, die körperliche Nähe, die Erinnerung an den anderen werden in Videoprojektionen fühlbar und präsent bleiben.
Das Gastspiel wird veranstaltet vom Kulturamt Bremerhaven mit freundlicher Unterstützung der Lebenshilfe Bremerhaven, der Cornelius-von-der-Hellen-Stiftung und des Amts für Menschen mit Behinderung. Karten gibt es im Theater im Fischereihafen unter www.tif-bremerhaven.de oder unter (0471) 93 233 44 (täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.