BREMERHAVEN re · Oberbürgermeister Melf Grantz eröffnet am Montag, 26. November, um 18 Uhr vor der Großen Kirche den Bremerhavener Weihnachtsmarkt und lässt dabei die Innenstadt hell erleuchten. Mit dem Drücken des Buzzers aktiviert er rund 150.000 Lichter, die das Kernelement der neuen Festbeleuchtung in Form von Sternen, Lichterketten und sogar begehbaren Illuminationen sind. Musik kommt beim festlich beleuchteten Werftbrunnen hinzu. Die Erlebnis Bremerhaven GmbH als Veranstalterin und der Verein City Skipper als Kooperationspartner freuen sich auf viele neugierige Besucher am Montagabend, denen der Chor „Gospelswingers“ mehr als ein Lied singen und der Weihnachtsengel seine Botschaft überbringen wird. Der Weihnachtsmarkt hat bis zum 23. Dezember täglich mindestens von 11 bis 20.30 Uhr geöffnet.
Nicht nur das Lichtkonzept ist neu, auch im Programm des Weihnachtsmarktes tauchen neue Angebote auf. So wird am 1. und 2. Dezember eine Eisstockbahn vor Karstadt aufgebaut, deren Nutzung für Kinder kostenfrei ist. Am 6. Dezember kommt mit „Pico Bello‘s“ der nach Eigenaussage größte Nikolaus mit Marionette in die Stadt, um von 15 bis 18 Uhr kleine Geschenke zu verteilen. Für den 8. Dezember ist um 17 Uhr der von einem Profi geführte Fotowalk „Wie fotografiere ich Licht?“ angesetzt, zu dem eine Anmeldung notwendig ist. Schwungvolles zeigt die „Show Dance Group“ der Heinrich-Heine-Schule vor der „Große Kirche“ am 12. Dezember um 15 Uhr. Der Handel beteiligt sich in diesem Jahr mit dem „Sternen-Bummel“, einer langen Shopping-Nacht am 13. Dezember, an den Innenstadtaktivitäten. Die Marktbuden öffnen an diesem Tag sogar bis 23 Uhr und eine Lasershow samt Feuerartistik um 22.30 Uhr gibt den Rahmen. Die Wartezeit auf Heiligabend versüßt ein riesiger Adventskalender auf dem Theodor-Heuss-Platz, dessen Türcheninhalt ab 1. Dezember täglich um 16.30 Uhr verlost wird. Unter den vielen Buden neu dabei ist ein Glühweinausschank in Form einer 12 Meter hohen Pyramide.
Doch weil zur Weihnachtszeit vor allem Traditionen gelebt werden, haben viele bekannte Elemente wieder ihren Platz bekommen. Selbstverständlich kommt der Weihnachtsmann, der kleine Geschenke verteilt, vor die Große Kirche an allen Wochenenden sowie mittwochs und samstags auf den Theodor-Heuss-Platz. Auch die Botschaft des Weihnachtsengels steht regelmäßig an Samstagen und Sonntagen um 17 Uhr an. Hinter der Große Kirche lädt freitags bis sonntags die „Irische Ecke“ zur Metpause mit musikalischem Programm zum Verweilen ein. Freuen dürfen sich die Besucher an den Wochenenden auch wieder auf die „Kleine Weihnachtswelt“ auf dem Theodor-Heuss-Platz aus Ständen mit Handgefertigtem und besonderer Kulinarik. Der Märchenbus fährt wie gewohnt vor, diesmal am 9. Dezember. Schauspieler Christoph Finger liest ab 13 Uhr aus Märchen und Geschichten. Am 15. und 16. Dezember ab 14 Uhr wird vor Karstadt auch wieder Kinderschminken angeboten. Für die größeren Kinder wird am Werftbrunnen am 22. und 23. Dezember ein Eiskletterberg aufgebaut. Bei Kindern jeden Alters sehr beliebt ist die Wellenrutsche. Die mit 53 Metern Länge und der stattlichen Höhe von 16 Metern weltweit größte transportable Wellenrutsche steht wieder auf dem Theodor-Heuss-Platz.
Musikalische Darbietungen gibt es zudem in und vor der Großen Kirche: Am 7. Dezember singt der Seemannschor Bremerhaven, am 9. Dezember Hans Neblung und am 16. Dezember gibt es das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Zum Mitsingen von Weihnachtsliedern lädt das Blancke Trio dann alle Bremerhavener am 23. Dezember um 16 Uhr in die Große Kirche ein. Der Chor der Stella Maris Schule hat ein weihnachtliches Konzert vor der Kirche für den 5. Dezember um 16 Uhr angekündigt. Vier Orgel-Konzerte in der Großen Kirche runden jeweils samstags um 12 Uhr das Adventsprogramm des Weihnachtsmarktes ab.
Ein völlig neues Lichtkonzept verbindet auch die Bereiche Lloydstraße / Ecke „Bürger“ bis zum Theodor-Heuss-Platz. Dabei wird die Gestaltung des Werftbrunnens musikgesteuert inszeniert. Eine überdimensionale Weihnachtskugel ist begehbar und mit WLAN ausgestattet. Anders als in den Vorjahren bekommt der Weihnachtsmarkt mit einem neuen Sternentor an der Keilstraße einen stimmungsvollen Eingang. Weihnachtliche Atmosphäre schafft auch das „Nordlicht“ an der Lloydstraße, ein großer leuchtender Stern über dem Eingang der „Bürger“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.