LANDKREIS re · Am Donnerstag führten Beamte des Polizeikommissariats Geestland spezialisierte Kontrollen des gewerblichen Güterverkehres auf der A 27 durch. Am Morgen fiel den Beamten ein Kleinbus mit einem Anhänger auf, der offensichtlich schwer beladen war. Eine Überprüfung des Anhänger-Gewichtes auf einer Waage in Bremerhaven ergab eine Überladung von über 62 Prozent. Bei einer näheren Inaugenscheinnahme des überladenen Anhängers fiel außerdem auf, dass der technische Zustand sehr bedenklich wirkte. Der Anhänger wurde daher einem Kfz-Prüfingenieur vorgeführt, der diverse Mängel feststellen musste. Insgesamt gesehen war der Anhänger verkehrsunsicher und wurde deshalb sofort durch die zuständige Zulassungsstelle aus dem Verkehrs gezogen.
Wenig später kontrollierten die Beamten einen österreichischen Sattelzug. Dieser war auf dem Weg von Rostock nach Bremerhaven und mit Kranteilen beladen. Auch hier wurde eine Überladung festgestellt. Zudem war die Ladungssicherung der 25 Tonnen schweren Ladung völlig unzureichend. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt.
Gegen Mittag überprüften die Polizeibeamten einen polnischen Sattelzug, der ebenfalls auf dem Weg nach Bremerhaven war. Auch an diesem Fahrzeug stellten die Beamten technische Mängel fest. Der Sattelzug wurde einem Prüfingenieur vorgeführt, der die Verkehrsunsicherheit des Sattelanhängers bestätigte. Der Sattelanhänger wurde sofort durch die zuständige Zulassungsstelle aus dem Verkehr gezogen und ein weiterer Betrieb dieses Fahrzeuges untersagt. Die Fahrzeugführer und auch die Eigentümer der genannten Fahrzeuge müssen mit hohen Bußgeldern rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.