BEDERKESA re · Der chinesische Pianist Xingyu Lu (Foto: Agentur)ist am Mittwoch, 26. Dezember, um 17.15 Uhr ist zu Gast in der Burg Bederkesa.
Xingyu Lu wurde 1999 in China geboren und begann das Klavierspiel im Alter von vier Jahren. Bereits mit neun Jahren wurde er für ein Frühstudium am Central Conservatory of Music in Peking aufgenommen. Seit 2015 studiert er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Im Laufe seines Studiums trat Xingyu Lu in viele Recitals, Konzerten und auf Festivals in China, USA und Europa auf, in Konzertsälen wie der Konzerthalle der Verbotenen Stadt in Peking, dem Oriental Art Center in Shanghai und dem Sendesaal des NDR in Hannover. Xingyu Lu wurde schon in jungen Jahren mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter den 1. Preis beim Zhou Guangren Young Pianist Award in 2011, den 1. Preis bei der Yamaha Music Scholarship Competition in 2014, den 1. Preis bei der Città di Cantù International Piano and Orchestra Competition. Zudem ist er Preisträger des Ferruccio Busoni International Klavierwettbewerb 2017.
Am 2. Weihnachtsfeiertag wird Xingyu Lu vier Werke aus vier Epochen präsentieren. Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge Nr. 24 b-Moll, BWV 893, aus dem Band II des „Wohltemperierten Klavier“ bildet den Auftakt, dem der Pianist mit Robert Schumanns „Sinfonische Etüden“ Op. 13 ein fantasievolles und für seine Zeit technisch wie klangsprachlich weitgreifendes Stück Werk folgen lässt.
Die zweite Hälfte wird dann eröffnet mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr. 15 D-Dur, Op. 28, die sogenannte „Pastorale“. Igor Stravinskys „Trois mouvements de Pétrouchka“ bildet den Abschluss des Konzerts. Strawinsky selbst transkribierte sie aus seinem Ballett „Pétrouchka“. Unter Pianisten gilt es als eines der spieltechnisch anspruchsvollsten in Hinblick auf die Spieltechnik.
Karten und Informationen unter (04745) 73 02 in der Burg Bad Bederkesa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.