BREMERHAVEN sh · Es hat schon gute Tradition. Seit 1993 verleiht der Präventionsrat, auch dieses Jahr wieder zusammen mit dem Lions­ Club Bremerhaven, den Zivilcouragepreis an Menschen und Institutionen, die sich mit ihrem Handeln besonders für die positive Gestaltung des Zusammenlebens einsetzen oder eingesetzt haben. Ort der Ehrung diesmal war der Theatersaal im JUB!. Gastgeberin und Moderatorin Annika Dreimann vom Präventionsrat und Thilo Henning vom Lions Club führten durch den Abend.
Vor den Auszeichnungen erinnerten die beiden noch einmal daran, was die Aufgabe des Präventionsrates und welche Voraussetzungen für den Zivilcouragepreis nötig sind. Die Arbeit des Präventionsrates Bremerhaven gegen Gewalt und Kriminalität sind vielfältig und umfassen sowohl repressive als auch präventive Maßnahmen. Damit er mit seiner Arbeit eine nachhaltige Wirkung erzielen kann, initiiert und fördert der Präventionsrat seit 1993 regelmäßig Projekte in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Jugendfreizeit sowie der Schul-, Ausbildungs-, Familien-, Wohn-, Städtebau-, Frauen-, Kultur- und Migrationspolitik. Die Leitung obliegt dabei der Ortspolizeibehörde Bremerhaven. „Je mehr Bürger mit Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen.“ Dies sagte in den 1990ern die italienische Schauspielerin Anna Magnani und bestimmte damit, das Ziel des Präventionsrates Bremerhaven. „Mehr Bürger mit Zivilcourage!“
Die haben die Gewinner des diesjährigen Preises bewiesen. Im Jahr 2019 wurde der Zivilcouragepreis bereits das 13. Mal vergeben. Die Preisgelder stiftet dabei der Lions Club Bremerhaven bereits zum zweiten Mal. Erstmalig fand die Verleihung des Zivilcouragepreises im Jungen Theater Bremerhaven statt. In Anwesenheit vieler Mitglieder aus Gesellschaft und Politik wurde im künstlerischen Ambiente der Spielstätte des Jungen Thea­ters eine Brücke zu einer Einrichtung geschlagen, die mit ihren Theaterstücken Kinder und Jugendliche für diverse gesellschaftliche Themen sensibilisiert und so einen Beitrag für eine demokratische Gesellschaft leistet. Mit einem Ausschnitt aus dem Theaterstück „Aussetzer“ von Lutz Hübner stimmte das JUB! die Gäste auf das Thema des Abends ein.
Den Preis erhielten das Bündnis „United We Stand“ für ihren Weg, sich aktiv gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einzusetzen. Auch die Evangelische Jugend Bremerhaven wurde geehrt, unter anderem für ihre Aktion „Bremerhaven bleibt bunt“. Als Einzelperson wurde Sarah Ackermann für ihr Engagement in der Jugendarbeit insbesondere in Sportvereinen ausgezeichnet. Und besonderen Beifall erhielten die stellvertretend anwesenden Mitarbeiterinnen der Weser-Elbe-Sparkasse für ihre Haltung und ihr Engagement im Bereich der Betrugsverhinderung, speziell bei solchen Fällen, in denen Senioren das Ziel der Betrüger waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.