BREMERVÖRDE re · Gemeinsam essen macht Spaß, gemeinsam kochen noch viel mehr. Doch immer wieder liest man Berichte über die Auswirkungen der Ernährung auf die Umwelt. Das Spektrum reicht von Luftverunreinigungen bis hin zur Beschleunigung des Artensterbens. Die Zusammenhänge sind komplex und meist nur knapp erklärt. Was kann man also heute noch guten Gewissens kochen? Um dieser Frage nachzugehen, bietet die NABU Umweltpyramide zusammen mit Nadine Gleitze, Fachfrau für Bio Gourmet Ernährung, eine Workshop-Reihe mit 3-Gänge-Menüs an. Nähere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage www.nabu-umweltpyramide.de/veranstaltungen und telefonisch unter (04761) 71 3 30. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
„Immer öfter treten verunsicherte Bürger an uns heran, die sich in Ernährungsfragen verunsichert fühlen“, berichtet Dr. Maren Meyer-Grünefeldt, Leiterin der NABU Umweltpyramide in Bremervörde. „Das finde ich sehr schade, denn essen gehört für mich zu den schönsten Dingen des Tages. Wir wollen in dieser Workshop-Reihe einige Aspekte klären, gemeinsam kochen und genießen. Vor allem wollen wir auch zeigen, dass es nicht die eine richtige Ernährungsweise gibt, sondern viele kleine Stellschrauben, die entscheidende Wirkung auf unsere Gesundheit und unsere Umwelt haben.“ An drei Samstagen wird jeweils von 10 bis 13 Uhr ein anderer Aspekt des Einflusses der Ernährungsweise auf Natur und Umwelt beleuchtet. Jeder Tag besteht aus einer abwechslungsreichen Mischung aus Vorträgen, selber mithelfen an verschiedenen Kochinseln und letztendlich dem Genießen des 3-Gänge-Menüs. „Die Reihe ist komplett oder auch einzeln buchbar und eignet sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk“, sagt Dr. Meyer-Grünefeldt.
Am 22. Februar 2020 wird mit der „Jahreszeitenküche“ gestartet, dabei stehen regionale und saisonale Zutaten im Vordergrund. Einen Monat später, am 21. März 2020, heißt es dann „Natur pur“ und die Auswirkungen verschiedenen Ernährungsgewohnheiten auf die Natur werden näher betrachtet. „Restlos lecker!“ wird es am letzten Termin, am 25. April 2020. An diesem Tag werden Wege zur Verwertung von Essensresten und zur Vermeidung von Verpackungsmüll aufgezeigt.
Da gerade für Eltern Ernährung oft ein wichtiges Thema ist, um ein gesundes Heranwachsen ihrer Kinder zu gewährleisten, gibt es parallel zu den Workshops eine Kinderbetreuung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.