CUXHAVEN sh · Marianne Peus brachte es in der Laudatio für Ute Schade auf den Punkt. „Wer die Demokratie und das Ehrenamt stützen und stärken will, schafft dies in unserer Gesellschaft zuerst einmal durch das eigene Verständnis, dass das Ehrenamt die positiven Werte und den Zusammenhalt einer Gesellschaft verkörpert.“
Bei der bereits zum fünften Mal durchgeführten Ehrung durch den Landkreis stand eben dieses Verständnis im Mittelpunkt. Berücksichtigt wurden Vorschläge, die nach öffentlichem Aufruf der Auswahlkommission gemeldet wurden und über die eine Jury entschied. In einer Feierstunde im Kreishaus erfolgte nun die Auszeichnung.
Für sein Engagement im Bürgerverein Wulsbüttel e.V. wurde Tobias Böttjer vom Ortsvorsteher Wulsbüttels Hannes Mahlstedt ausgezeichnet. Böttjer sei kein „Aktivist“, sondern ein Macher. So habe er sich für Spielplätze und den Bade­see eingesetzt, aber auch als Veranstalter und die Ortsvereine verdient gemacht. Oberbürgermeister Uwe Santjer zeichnete Inge Bühner für ihr Engagement in der Seniorenarbeit der Stadt aus und sprach dabei von ehrenamtlicher DNA in der gesamten Familie von Inge Bühner.
Annette Faße hielt die Laudatio auf Günther Büsching, der für sein vielfältiges Wirken im Vereins- und Dorfleben in Wremen geehrt wurde. Sie hob auch seine achtzigjährige Mitgliedschaft im Sportverein Wremens hervor. Der musikalischen Früherziehung sowie der Chormusik hat sich Ute Schade verschrieben und wurde dafür von Marianne Peus geehrt. Der Bürgermeis­ter Hagens im Bremischen Andreas Wittenberg hielt die Laudatio auf Wolfgang Stehen für dessen Engagement im Verein Nestwerk e.V. Gerhard Steffens wurde für sein Engagement als Sachverständiger für Wild- und Jagdschäden in der Samtgemeinde Börde Lamstedt, der Stadt Hemmoor sowie den Gemeinden Hechthausen, Wanna und Wingst durch Richard Schütt geehrt und für Anne-Kathrin Vincent-Heldt hielt nochmals Annette Faße die Laudatio für deren Einsatz in der Öffentlichkeitsarbeit zum Erzeuger-Verbraucher Dialog in der Landwirtschaft.
Ein Novum war die Auszeichnung einer Institution. Die Telefonseelsorge Elbe-Weser, vertreten durch Daniel Tietjen und Annegret Warnecke, wurde insbesondere für die Ausbildung und Unterstützung der dort ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter durch Landrat Kai-Uwe Bielefeld geehrt. Man sei dort 24 Stunden sieben Tage die Woche das gesamte Jahr über für die Nöte und Sorgen der Bürger ansprechbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.