LANDKREIS re • „Die Lage im Landkreis Cuxhaven ist nach wie vor ruhig. Die getroffenen Maßnahmen greifen auch im Cuxland“, erklärt Landrat Kai-Uwe Bielefeld und ergänzt: „Insbesondere die Zahl der Gesundeten, die mittlerweile deutlich über der der noch Erkrankten liegt, lässt mich positiv nach vorne blicken. Die beiden Todesfälle machen mich allerdings noch betroffen.“ Die Anzahl der bestätigten Infektionen mit dem neuen Coronavirus ist um zwei gestiegen. Stand heute 15 Uhr sind noch 18 Personen erkrankt, von denen sich drei in stationärer Behandlung befinden. Gesund sind inzwischen 47 Personen.
Immer wieder erreichen den Corona-Stab des Landkreises auch Gerüchte über angebliche Infektionen einzelner Menschen. „Mit Gerüchten aus der Bevölkerung umzugehen ist eine schwierige Angelegenheit“ berichtet Landrat Kai- Uwe Bielefeld. „Der Corona-Stab beim Landkreis ist bezüglich der Lage aufgrund seiner Kontakte zu allen Beteiligten immer auf dem aktuellen Stand, um notwendige Entscheidungen treffen zu können. Bloße Gerüchte über erkrankte Personen zum Beispiel in Alten- oder Pflegeheimen sind dabei eher belastend“, führt der Landrat weiter aus und vertritt eine klare Haltung: „Der Landkreis wird in der Öffentlichkeit weiterhin keine Gerüchte kommentieren und sich nur auf bestätigte Informationen aus erster Hand verlassen. Nicht verifizierbare Mutmaßungen insbesondere unter Nennung personenbezogener Daten oder möglicherweise betroffener Einrichtungen helfen in dieser Situation nicht weiter. Im Gegenteil: die bisher festzustellende Ruhe und Besonnenheit der Bevölkerung im Umgang mit den aktuellen Beschränkungen ist der Maßstab unseres Handels als Kreisverwaltung!“
Frauen- und Mädchenberatung findet weiterhin statt: „Auch in diesen Tagen, in denen das Corona- Virus unseren Alltag bestimmt, ist die Frauen- und Mädchenberatung des Landkreises Cuxhaven weiterhin zu erreichen“, informiert Bielefeld zudem und ergänzt: „Es ist mir ein Anliegen, auf dieses wichtige Angebot hinzuweisen.“
Das Beratungsangebot für Frauen und Mädchen in Problem- und Notsituationen informiert über Hilfe- und Schutzmöglichkeiten, berät kompetent und vertraulich und unterstützt bei der Suche nach Lösungswegen. Dabei entscheiden immer die Betroffenen, welche Hilfen dabei in Anspruch genommen werden. Die Beratung ist kostenfrei und persönlich.
„Ich hoffe natürlich, dass möglichst wenige Menschen von dem Angebot Gebrauch machen müssen. Wenn es dann aber den Wunsch nach einem Gespräch oder einer Beratung gibt, nutzen Sie im Bedarfsfalle gerne die auch in diesen Tagen bestehenden Kontaktmöglichkeiten“, betont der Landrat.
Folgende Kontaktmöglichkeiten stehen zur Verfügung:
Mobil: (0171) 17 63 094 (auch per WhatsApp oder SMS)
Telefon: (04721) 57 93-92
E- Mail: Mirian.Breuer@paritaetischer.de
Falls der Anschluss mal nicht besetzt ist, kann gerne eine Nachricht hinterlassen werden.
Zudem ist der Frauennotruf rund um die Uhr unter (04721) 57 93-93 erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.