CUXHAVEN re • Mit Genehmigung der zuständigen Behörden werden heute im Laufe des Tages acht der neun auf COVID-19 getesteten Besatzungsmitglieder von Bord der „Mein Schiff 3“ auf eine Quarantänestation des AMEOS Klinikums Seepark Geestland gebracht, wie TUI-Cruises mitteilt. Sie sollen dort in Isolation untergebracht und versorgt werden. Allen Patienten gehe es gut, sie seien ohne Symptome. Dies gelte auch für das, am 30. April positiv getestete Besatzungsmitglied, welches auf der Isolierstation der Helios Klinik Cuxhaven untergebracht ist.
„Wir bedanken uns für die gute Kooperation mit den zuständigen Behörden und das kurzfristige Angebot der AMEOS Gruppe, unsere Besatzungsmitglieder aufzunehmen. Auch bedanken wir uns bei der Deutschen Seemannsmission für die Unterstützung bei der Betreuung der Besatzungsmitglieder“, so Wybcke Meier, Vorsitzende der Geschäftsführung von TUI Cruises. „Gern stellen wir TUI Cruises und den Besatzungsmitgliedern kurzfristig die notwendige Hilfeleistung zur Verfügung, zumal wir an unserem Standort in Geestland über bestens ausgestattete Quarantänestationen verfügen“, so Michael Dieckmann, COO der AMEOS Gruppe. TUI Cruises ist mit allen neun Besatzungsmitgliedern in Kontakt und versorgt sie unter anderem mit SIM-Karten, um den Kontakt in die Heimat sicherzustellen. Darüber hinaus werden die Besatzungsmitglieder vom, durch TUI Cruises angeforderten, psycho-sozialem Dienst der Deutschen Seemannsmission betreut.
Oberste Priorität habe für das Unternehmen weiterhin, den ursprünglichen Plan der Rückführung der Besatzung in ihre Heimatländer fortzusetzen. Aufgrund der aktuellen Reiserestriktionen war dies bisher nicht umsetzbar. Mittlerweile sind Rückflüge für rund 1.200 Personen, knapp die Hälfte der Besatzungsmitglieder, geplant, diese starten am morgigen Freitag. Die „Mein Schiff 3“ liegt seit dem 28. April in Cuxhaven. Nach einem am 30. April bekannt gewordenen COVID-19-Fall an Bord wurde die gesamte Besatzung am 3. Mai getestet.
An Bord der „Mein Schiff 3“ sind üblicherweise rund 2.500 Gäste und rund 1.000 Besatzungsmitglieder unterwegs. Aktuell sind rund 2.900 Besatzungsmitglieder an Bord und auch in Gästekabinen untergebracht. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Gegenständen des täglichen Bedarfs sei gesichert. TUI Cruises stehe mit der Schiffsleitung im kontinuierlichen Kontakt und unterstütze die Crew in allen Belangen in dieser außergewöhnlichen Situation. So seien unter anderem zusätzliche kostenfreie Internetkapazitäten organisiert worden, damit die Menschen Kontakt nach Hause aufrechterhalten können. Außerdem gebe es eine Betreuung durch Seelsorger. Im Großen und Ganzen sei die Situation an Bord ruhig. Die Schiffsleitung informiere an Bord fortlaufend über die aktuelle Lage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.