CUXHAVEN re · Auch nach den aktuellen Lockerungen gelten aufgrund der Corona-Pandemie noch immer stark einschränkende Kontakt- und Besuchsregeln. Das trifft auch die ambulanten Hospizdienste. „Dennoch sind wir für schwers­terkrankte und sterbende Mitmenschen und deren Angehörige da. In den letzten Wochen war das nicht immer im direkten Kontakt möglich und wir haben Telefonate, Video-Telefonie, E-Mails, auf dem guten alten Postwege oder bei Spaziergängen mit Abstand – soweit möglich – zurückgegriffen“, so Jörg Peters, Leiter und Koordinator der Hospizgruppe Cuxhaven.
Ganz grundsätzlich sind wie bei allen ambulanten Hospizdiensten seit Ausbruch der Pandemie die Anfragen nach hospizlicher Begleitung und Unterstützung aber sehr zurückgegangen. „Das bereitet uns Sorgen“, so Jörg Peters. „Denn schwersterkrankten und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend mitzugestalten, dafür sind wir von der Hospizgruppe Cuxhaven seit bald 25 Jahren da.“
Die aktuelle Situation stehe im Gegensatz zur Grundüberzeugung der Hospizbewegung, nämlich dass niemand alleine sterben muss, sondern begleitet von Mitmenschen.
Und auch die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und -begleiter wünschten sich, die Betroffenen wieder direkt begleiten zu können, sei es im eigenen Zuhause, im Pflegeheim oder im Krankenhaus. „Kommen Sie gerne auf uns zu, unter (04721) 510 92 55 ist der ambulante Hospizdienste für Sie jederzeit für Beratung oder Begleitungsgesuch erreichbar.“
Jegliche Angebote sind für Betroffene und Angehörige kostenfrei. Hospizdienste werden durch Zuschüsse der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungsträger und über Spenden, die im Zuge der Pandemie ebenfalls deutlich zurückgegangen sind, finanziert. Daher freuen wir uns auch hier über jegliche Unterstützung.
Neben der Sterbebegleitung öffnet die Hospizgruppe Cuxhaven nach Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt und dem Vorhalten eines umfangreichen Hygienekonzepts die beiden „offenen Trauerangebote“ ab 18. Juni, allerdings mit begrenzter Teilnehmerzahl und unter Voranmeldung unter oben angegebener Telefonnummer. So findet am Donnerstag, 18. Juni, um 17 Uhr der „Offene Trauertreff“ und am Mittwoch, 1. Juli um 19 Uhr der „Ankerplatz als Trauerbegleitungsangebot am Abend“ statt. Weitere Termine und Informationen sind unter www.hospizgruppe-cuxhaven.de zu finden.
Die weiteren Trauerbegleitungsangebote „Trauercafé“ und „Trauertanz“ können leider bis Ende August aufgrund der hier nicht ausreichenden Möglichkeit eines Infektionsschutzes noch nicht stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.