BREMERHAVEN re · Eine eigentlich harmlose Fahrkartenkontrolle in einem Linienbus sorgte am Montag für einen Polizeieinsatz in Bremerhaven-Mitte und ein halbes Dutzend Anzeigen. Den Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma, die im Auftrag der Busgesellschaft unterwegs waren, war gegen 10.50 Uhr in einem Bus der Linie 506 ein Jugendlicher aufgefallen, der seinen Mund-Nasen-Schutz nicht korrekt trug. Auch einen gültigen Fahrschein konnte der Jugendliche nicht vorweisen. Der Aufforderung, sich den Kontrolleuren gegenüber auszuweisen, kam der 15-Jährige nicht nach. Stattdessen schlug er auf einen Mitarbeiter der Sicherheitsfirma ein. Der Bus befand sich zu diesem Zeitpunkt an der Haltestelle “Hochschule Bremerhaven”. Die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma hielten den aggressiven Jugendlichen bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei fest. Auch gegenüber den Polizeibeamten zeigte sich der 15-Jährige aggressiv und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen, sodass ihm schließlich Handfesseln angelegt werden mussten. Ein Polizeibeamter wurde dabei leicht verletzt. Im Polizeirevier konnte die Identität des 15-Jährigen festgestellt werden. Zudem fanden die Beamten bei dem Jugendlichen unter anderem ein Küchenmesser und mehrere Schraubendreher. Außerdem führte er Substanzen mit sich, bei denen es sich um Betäubungsmittel handeln könnte. Darüber hinaus wurden bei ihm Modeartikel gefunden, die mutmaßlich aus einem Diebstahl stammen. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Den 15-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen Körperverletzung, Widerstands, Erschleichen von Leistungen, Betäubungsmittelbesitzes, Ladendiebstahls und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Nach Abschluss der Polizeimaßnahmen wurde der Jugendliche von seinem Vater abgeholt.

Schreibe einen Kommentar