BREMERHAVEN re · Ein Hühnchen zu rupfen hatte ein Bremerhavener am Montagnachmittag, 11. Januar, mit einer Nachbarin. Grund dafür war ein Hahn, dessen nächtliches Krähen den Mann aus dem Stadtteil Lehe ordentlich den Kamm schwellen ließ. Letztlich rief er die Polizei hinzu. Nach Rücksprache mit der Hühnerbesitzerin sicherte diese zu, künftig für Ruhe zu sorgen. Außerdem werde der Hahn in spätestens zwei Wochen ausgekräht haben – dann sei er fett genug, um geschlachtet zu werden. Mit diesen Informationen, heißt es im Vorgangsbericht, habe sich der Nachbar zufrieden erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.