BREMERHAVEN re · „Auch wir haben diesen Traum: Den Traum eines Tages, einen von uns geförderten Sport-Stipendiaten aus unserer Heimat bei den Olympischen Spielen starten zu sehen“, so Annette Butzke, Leiterin des Veranstaltungsmanagements der Weser-Elbe Sparkasse (WESPA). „Das war unsere Motivation, den Förderbaustein des Sport-Stipendiums Anfang 2000 in unserem Sport-Fonds zu integrieren. Seitdem haben wir viele erfolgreiche Sportler aus der Region bei ihren Erfolgen begleitet und fördern aktuell international erfolgreiche Talente wie die Weltmeisterin im HipHop, Rike Jürgens und die Vizeeuropameisterin U23 im Ruderzweier, Antonia Michaels“, so Butzke weiter.

Zu diesen erfolgreichen Athleten gehört auch der Triathlet, Lasse Lührs (Foto: WESPA). Er könnte der erste WESPA-Sport-Stipendiat sein, der für sich und die WESPA den Traum von Olympia verwirklichen könnte. Lührs Traum begann 2004 bei dem von der WESPA gemeinsam mit dem Landkreis Cuxhaven, dem VFL Wingst und weiteren veranstalteten Schülertriathlon. Beim go sports triathlon in der Wingst startete er erstmals als Zweitklässler und erkämpfte sich gleich einen Podiumsplatz. Zwei Jahre später ließ er schon alle Schülerinnen und Schüler aus der Region hinter sich und trat der Triathlonabteilung des VfL Wingst bei. 2010 entschied er als Vierzehnjähriger, nach Potsdam zu ziehen und dort die Sportschule zu besuchen.

In seiner Bewerbung für das Sport-Stipendium 2014 schrieb er: „Wie Sie meinen Bewerbungsunterlagen entnehmen können, ist der Triathlon-Sport meine große Leidenschaft und ich investiere viel Zeit, Energie und Geld, um meinen Traum – die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio – zu verwirklichen. Mir ist klar, dass noch ein langer, beschwerlicher und entbehrungsreicher Weg vor mir liegt.“ Seit 2014 erleichtert die WESPA ihm in finanzieller Hinsicht diesen Weg und begleitet ihn mit einem Sport-Stipendium.

Aus Tokio 2020 könnte jetzt Tokio 2021 werden. Lasse Lührs ist endgültig in der Weltspitze angekommen. Dies bewies er im Jahr 2020 mit einem souveränen 12. Platz bei der Triathlon Weltmeisterschaft in Hamburg 2020. Hier schloss er als bester Deutscher ab. Im Mai 2021 wird ein Qualifikationswettkampf stattfinden, bei dem das letzte Olympia Ticket für Deutschland vergeben wird. Dies möchte sich Lasse sichern.

Lasse: „Ich freue mich sehr, dass die Weser-Elbe Sparkasse mich auch 2021 weiter fördert und mein Partner ist. Mit der Unterstützung der WESPA werde ich mich in den nächsten Wochen und Monaten optimal vorbereiten können. Mein großes Ziel ist und bleibt die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio. Für die Unterstützung bin ich, auch und besonders in diesen schwierigen Zeiten der Corona Pandemie, sehr dankbar und schaue zuversichtlich auf ein hoffentlich gemeinsam erfolgreiches 2021.”

Bis zum September eines Jahres können Anträge für die Übernahme von Sport-Patenschaften und -Stipendien für junge Talente bei der WESPA eingereicht werden. Weitere Informationen und Voraussetzungen unter www.wespa.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.