BREMERHAVEN re · Mit solch einem Anruf hat eine über 80 Jahre alte Seniorin am gestrigen Donnerstagvormittag wahrlich nicht gerechnet und war zunächst schockiert: Ein unbekannter Anrufer gab sich als Krankenhausmitarbeiter aus und log der Frau vor, ihr Enkel würde schwer erkrankt in der Klinik liegen. Kurz nach 10 Uhr klingelte bei der Rentnerin aus Geestemünde das Telefon. Der Anrufer stellte sich ohne Namensnennung als Mitarbeiter eines örtlichen Krankenhauses vor. Er gab an, dass der Enkel der Frau mit hohem Fieber im Krankenhaus läge und dass er eine Impfung benötigen würde. Die Seniorin wurde dann gefragt, ob sie über 60.000 Euro für die Behandlung zahlen könne. Als sie das verneinte, wurde aufgelegt. Im Display des Telefons der Angerufenen war tatsächlich die Nummer des Krankenhauses zu sehen, doch von dort hatte niemand angerufen. Die Polizei warnt vor solchen sogenannten “Schockanrufen” und rät zur Vorsicht: Seien Sie immer misstrauisch bei solchen Anrufen! Gehen Sie niemals auf finanzielle Forderungen ein! Nennen Sie niemals Namen Ihrer Verwandten am Telefon! Sagen Sie dem Anrufer, Sie müssten zunächst Rücksprache halten und brechen Sie das Gespräch danach ab! Überprüfen Sie die Information innerhalb der Verwandtschaft! Übergeben Sie niemals Bargeld oder sonstige Wertsachen an fremde Personen, auch nicht an unbekannte Verwandte! Notieren Sie sich wenn möglich die Telefonnummer des Anrufers und den Namen! Verständigen Sie die Polizei! Warnen Sie auch andere Mitbürger vor dem Geschehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.