HAMBURG/LÜNEBURG re · Ein Mops hat sein Frauchen im Hamburger Hauptbahnhof orientierungslos zurückgelassen. Gewohnt, die Führung zu übernehmen, stieg er in den Metronom 82121 Richtung Hannover. Leider schlossen sich im selben Moment die Türen und sein Frauchen kam nicht hinterher. Diese ließ bei der Abfahrt die Leine los, weswegen der Mops nicht stranguliert und gegen die Tür gezogen wurde.

Vom Anhang befreit, lief er durch den Metronom, meldete sich beim Zugbegleiter und bat um Unterstützung der Bundespolizei, um sein zurückgebliebenes Frauchen zu benachrichtigen. Im Bahnhof Lüneburg erhielt er die erwünschte Umsteigehilfe und ließ sich im Bundespolizeirevier mit Streicheleinheiten massieren. Nach mehreren Telefonaten ermittelte ein Polizeioberkommissar sein Frauchen: Glücklich fand das Gespann in Lüneburg wieder zusammen.

Foto: Bundespolizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.