CUXHAVEN re · Zur einer weiteren Mahnwache an der Elbe laden der Grüne Ortsverband Cuxhaven und einige Initiativen aus dem Aktionsbündnis ein, das anlässlich des Protestes gegen Schlickverklappungen im Oktober 2020 gebildet wurde. Am Freitag, 12. März wollen sich die Teilnehmer um 15 Uhr beim Radarturm nahe der Alten Liebe für etwa eine halbe Stunde zusammenfinden. Anlass sind die Schädigungen der Natur an der Elbmündung und im Wattenmeer, die durch die aktuelle Elbvertiefung und weiteres ständiges Baggern entstehen.

Viele Menschen in der Region und auch die Grünen fordern von den verantwortlichen Behörden und Institutionen eine Wiederherstellung der alten Fahrrinnentiefe und eine Reduzierung der Sedimentmenge. Über den aktuellen Sachstand der Genehmigungsverfahren soll ebenso informiert werden wie über das Thema Radioaktivität in der Elbe: Anlass ist der 10. Jahrestag des Reaktorunglücks von Fukushima. In einem Redebeitrag des Bündnisses für verantwortungsvollen AKW-Rückbau wird auf die Belastung der Elbe durch den Rückbau der AKWs in Brokdorf und Brunsbüttel eingegangen. Die Mahnwache fällt unter das Versammlungs- bzw. Demonstrationsrecht und kann nach den Corona-Regeln stattfinden, die Veranstalter weisen auf die nötigen Abstände und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hin.

Foto: Rademacher