GEESTLAND re · In Corona-Zeiten ist alles etwas anders und deshalb muss auch der Osterhase umdenken. In Geestland wird der Geschenkebringer mit den langen Ohren in diesem Jahr ausnahmsweise mal den Innendienst übernehmen statt durch die Stadt zu hoppeln. Das bedeutet: Kinder bis zehn Jahre aus Geestland können ihre selbst gebastelten Osternester in den Eingängen der beiden Bürgerbüros in Langen und Bad Bederkesa (bei den Gelben Säcken) abgeben – zu den bekannten Öffnungszeiten und bis zum 26. März. Am Ostermontag, 5. April, können sie die mit Überraschungen gefüllten Nester dann wieder abholen, zwischen 10 und 11 Uhr im Langener Rathaus und von 12 bis 13 Uhr in Bad Bederkesa.

Damit der Osterhase die Nester auch zuordnen kann, bittet die Stadt Geestland darum, die Nester mit Namensschildern zu versehen. „Als kleinen Anreiz prämieren wir in diesem Jahr erstmals das schönste Osternest“, verrät Britta Murawski, die den Osterhasen bei seiner Mission unterstützt. „Bei der Gestaltung der Nester sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir sind gespannt auf die kreativen Ideen der Kinder.“ Fragen beantwortet Britta Murawski unter (04743) 937-1520. Unterstützt wird die Osteraktion von der Stiftung Geestland der Stadt Geestland.