adventurebuddy mit Freund Stefan nach dem Abenteuerurlaub im Bösehof in Bad Bederkesa Foto: adventurebuddy

BEDERKESA sh · Wenn ein „Lost place“ gar nicht verloren ist und ein spannendes Video dazu führt, im besten Sinne werbend eine tolle Geschichte zu erzählen, dann ist man im Romantikhotel Bösehof in Bad Bederkesa derzeit bestens aufgehoben. Beziehungsweise bei YouTube im Internet. Denn dort findet man das neueste „Abenteuer“ von adventurebuddy, einem YouTuber, der mit Suchen und Besuchen sogenannter Lost Places eine Menge Follower begeistert.

In diesem Fall, dem Romantikhotel Bösehof, war der Lost Place jedoch alles andere als Lost. Dem Lockdown folgend zwar geschlossen, doch untätig ist man dort nicht. Um die Spannung und die Freude auf einen hoffentlich schnelles Wiedereröffnen des Hotels im Team zu stärken, kam der Direktionsassistentin Natascha Grotjohann die Idee, adventurebuddy zu einem Dreh ins Haus zu holen. Der war begeistert, aber „da das Hotel ja nicht wirklich ein Lost Place ist“, entwickelte er zusammen mit seiner Freundin die Idee, Stefan, seinen Freund und häufigen Begleiter auf abenteuerlichen Reisen, zu pranken. Was so viel bedeutet, ordentlich zu verarsch…

Die Anfrage auf Instagram, „ob ich nicht Lust hätte in dem aktuell geschlossenen Hotel einen Overnight (eine Übernachtung) zu machen“ fand adventurebuddy spannend. „Ansonsten schlafe ich in Videos auf meinem Kanal öfter in richtigen Lost Places und Höhlen etc.. Fand die Idee aber ziemlich cool und mal was ganz anderes! In dem Fall ist es zurzeit ja wirklich geschlossen“.

Die Idee entstand ziemlich spontan, also blieb nicht viel Zeit für die Planung. So wurden Bilder des Hotels bearbeitet, damit es ein bisschen „heruntergekommen“ aussieht und Stefan das eher glauben würde. Außerdem wurde ein Zeitungsartikel gefaked, in dem irgendwas von einem Investor steht, der das Hotel vor Jahren gekauft haben soll und dass es seitdem leer stünde. Während der gesamten Zeit wurde natürlich Rücksprache mit dem Hotel gehalten und die Infos weitergegeben. So konnte auch das Hotelteam in das Video mit eingebunden werden.

Was daraus geworden ist, kann man seit kurzem auf YouTube unter https://www.youtube.com/channel/UCZGcinJ0jKPmzYoB0Vcow8w sehen. Und mitfiebern. Highlights gibt es reichlich. Von einem aufgebauten Zelt in einem Hotelzimmer bis zu dem ziemlich fassungslosen Blick des geprankten Stefan, als er vom Hotelpersonal letztendlich wie ein „normaler“ Gast begrüßt wird. Und eines wird in den Bildern ganz besonders deutlich: Ein Lost Place ist der Bösehof wahrlich nicht. Eher der Ort, wo Romantik auch etwas für Leute jeden Alters ist, die Spaß am Abenteuer in einer Wohlfühloase finden.