5.000 Euro für die Telefonseelsorge

Unterstützung von der Volksbank für den Chat-Bereich

Daniel Tietjen (r.) und Annegret Warnecke von der Telefonseelsorge freuten sich über die finanzielle Unterstützung durch die Volksbank, vertreten durch Frank Koschuth und würden sich auch über weitere Menschen freuen, die Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit haben Foto: tw

LANDKREIS tw · Ob Beziehungsprobleme, Trauerfall, Erkrankungen, Sorgen in der Schule oder am Arbeitsplatz, Einsamkeit, aber auch Krisen mit Selbstmordgedanken – es gibt viele Gründe, warum Menschen bei der Telefonseelsorge anrufen. Tag und Nacht finden sie unter (0800) 111 0 111 oder (0800) 111 0 222 einen Gesprächspartner, der ihnen zuhört und dem sie ihre Sorgen und Nöte anonym anvertrauen können. Eine immer größere Bedeutung bekommt in diesem Bereich die ebenfalls anonyme Chatseelsorge wie am Donnerstag letzter Woche die Chatbeauftragte Annegret Warnecke bei einem Pressegespräch deutlich machte. Bundesweit wurden im letzten Jahr 11.000 Chatgespräche geführt, an die Telefonseelsorge Elbe-Weser haben sich 1.313 Ratsuchende gewandt. Dabei ist der Bedarf größer als das Angebot.
Der nächste Ausbildungskurs für neue ehrenamtliche Mitglieder, der im November beginnt, wird sich deshalb zum ersten Mal von Anfang an mit den beiden Bereichen Telefon- und Chatseelsorge beschäftigen, so Daniel Tietjen, Leiter der Telefonseelsorge Elbe-Weser. Am Ende der Ausbildung können sich die Teilnehmer entscheiden, ob sie im Chat und am Telefon oder nur einem der beiden Bereiche arbeiten wollen. Es sind noch Plätze frei. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle der Telefonseelsorge Elbe-Weser unter (04745) 60 29 oder E-Mail ts.elbe-weser@evlka.de wenden.
Seit zwölf Jahren unterstützt die Volksbank Bremerhaven-Cuxland die Chatseelsorge jährlich mit 5.000 Euro, die Vorstandsmitglied Frank Koschuth am Donnerstag symbolisch überbrachte. Eine wichtige Unterstützung, freuten sich Warnecke und Tietjen. Denn gerade für jüngere Menschen bekomme die Chatseelsorge eine immer größere Bedeutung. Über 60 Prozent der Ratsuchenden sind hier unter 30 Jahre alt, die Anzahl der Ratsuchenden unter 14 Jahren hat sich von 3,3 auf 6,6 Prozent verdoppelt und die der Jugendlichen unter 20 Jahren stieg von 18,3 auf 25 Prozent. Hauptthemen sind Depressionen, Selbstmordgedanken und Ängste, das Selbstbild und emotionale Erschöpfung. Anhand dieser Zahlen sei die kontinuierliche finanzielle Unterstützung „sehr gut angelegtes Geld für die Region und die Förderung des Ehrenamtes“, betonte Frank Koschuth, Vorstandsmitglied der Volksbank Bremerhaven-Cuxland.
Zu erreichen ist die Chatseelsorge unter www.telefonseelsorge.de, wo sich Hilfesuchende einen der angebotenen Termine reservieren lassen können. Zum gebuchten Termin kommen sie dann in einen sicheren Chat­raum, in dem sie 45 Minuten mit dem Seelsorger chatten können. Um die Internetseite auch für das Smartphone besser lesbar zu machen, wurde diese jetzt komplett überarbeitet und am 1. Oktober freigeschaltet.
Weitere Informationen sind unter www.telefonseelsorge-elbe-weser.de erhältlich.

avatar
  Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: