In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?

Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover ruft auf, sich auf die Demokratie und einen respektvollen Umgang miteinander zu besinnen

HANNOVER re · Sei es bei Debatten im Bundestag, in Kommentaren in den Sozialen Medien oder in alltäglichen Situationen wie im Straßenverkehr: Der Ton wird rauer in unserer Gesellschaft. Toleranz ist auf dem Rückzug, Extremismus und Populismus sind auf dem Vormarsch. Es ist vielerorts an der Tagesordnung, politische Gegner als Feinde zu sehen und die eigenen Positionen für nicht diskutierbar zu halten.
Vor dem Hintergrund dieser Beobachtungen ruft der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) anlässlich des heutigen Tages der deutschen Einheit dazu auf, sich der Errungenschaft einer freiheitlichen Demokratie bewusst zu werden. „Wir müssen uns fragen, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. Unser demokratisches System hat sich bewährt und das müssen wir unbedingt bewahren und verteidigen“, sagt Karin Plate (Foto: NLV). Dazu gehörten auch eine wertschätzende Diskussionskultur und ein respektvoller Umgang miteinander. Basis unserer Demokratie seien Rechtstaatlichkeit, unabhängige Gerichte, der Respekt vor den Rechten von Minderheiten und eine freie Presse. „Das sind hohe Güter, die wir nicht infrage stellen sollten“, sagt die Beisitzerin für Bildung und Bildungspolitik im NLV-Vorstand.
Sie fordert: „Bildung ist der Schlüssel zu einem respektvollen Miteinander. Das Thema ‚Demokratie´ muss in den allgemein- und den berufsbildenden Schulen verstärkt unterrichtet werden. Auch in der Erwachsenenbildung und im Unterricht für die Menschen, die als Flüchtlinge zu uns gekommen sind und kommen, muss darauf mehr Gewicht gelegt werden. Denn ein durch Bildung gestärktes Demokratieverständnis hilft die Demokratie nachhaltig zu schützen.“
Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover e. V. (NLV) vertritt die Interessen aller Frauen – unabhängig von Alter, Beruf und Herkunft – und deren Familien im ländlichen Raum. Mit 70.000 Mitgliedern in 269 Ortsvereinen und 39 Kreisverbänden ist er der größte Mitgliedsverband im Deutschen LandFrauenverband, sein Verbandsgebiet erstreckt sich in Niedersachsen östlich der Weser. Der NLV setzt sich ein für Bleibeperspektiven im ländlichen Raum, für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen, eine ausreichende wirtschaftliche Basis für Familien, die Stärkung der Hauswirtschaft als Alltagskompetenz und Profession, den Dialog zwischen den Generationen und den Dialog zwischen Landwirtschaft und Verbrauchern. Weitere Schwerpunkte des NLV sind Bildungs- und Projektarbeit. Landesvorsitzende ist Elisabeth Brunkhorst.

avatar
  Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: