Vermisstensache entpuppt sich als “Joyride”