Zum Neuen braucht man das Alte